Dringend benötigte Schutzausrüstung für Ärzte und Kliniken

Medizinische Ausrüstung zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus wird aktuell dringend benötigt, ist aber weltweit nur schwer zu bekommen. Über unsere chinesische Tochtergesellschaft in Shanghai konnten wir nun eine Lieferung organisieren – und große Teile davon zum Bezugspreis oder als Spende an Kliniken und Ärzte weitergeben.

 

Das Klinikum Bielefeld und das Universitätsklinikum Würzburg nahmen uns insgesamt 34.000 Masken in verschiedenen Ausführungen und 1.000 Schutzanzüge ab. Einen Gewinn erzielen wir mit der Aktion nicht. Weitere 400 Atemschutzmasken spendeten wir dem Klinikum Bielefeld. Außerdem unterstützen wir die Initiative Bielefelder Hausärzte mit einer Spende von 3.000 Masken und 250 Anzügen. Dank dem großen Engagement unserer chinesischen Kollegen können wir so einen Beitrag zum Gesundheitsschutz leisten. Auch unsere eigenen Mitarbeiter statten wir mit Schutzausrüstung aus, damit die Produktion von Kompressoren, unter anderem auch für den medizinischen Sektor, sicher weiterlaufen kann.

 

Pressemitteilung